Geistliche Begleitung

In der Geistlichen Begleitung geht es darum, mein Leben im Licht des Glaubens deutlicher wahrzunehmen, es zu deuten und es sozusagen unter den Augen Gottes wachsen zu lassen. Um was es in der Geistlichen Begleitung gehen kann, ist so vielfältig wie das Leben von uns Menschen. Es können Fragen sein, die meine momentane Lebenssituation betreffen, sich wiederholende Probleme, Fragen in der Beziehung zu anderen, mein Gebetsleben oder eine Entscheidungsfindung.

Die Aufgabe des/r Geistlichen Begleiters/-in ist es, im Dasein, Hinhören und „Nebenhergehen“ den zu Begleitenden mit sich selber und mit Gott ins Gespräch zu bringen. Er/sie will ihm auf dem Hintergrund eigener Lebenserfahrung Hilfe sein auf einem Weg zu einem Wachsen als Person und Geschöpf Gottes.

Die äußere Form und die Dauer der Gespräche sind jeweils abzusprechen. Ich selber stehe für diese Aufgabe zur Verfügung bzw. stelle den Kontakt zu Frauen und Männern her, die bereit und befähigt sind, Studierende zu begleiten.

Alle diese Gespräche gehören dem Raum der Verschwiegenheit an, dem „forum internum“.
Darüber hinaus sind Gespräche zu anderen Fragen und Themen möglich, wie z.B. Kriterien für eine Berufsentscheidung, Orientierung im Studium, Gestaltung meiner Lebensform usw.

                                                                                                                         Peter Moosmann