Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies (kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden). Wir sammeln keine Daten zur statistischen Auswertung. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Willkommen im Mentorat Trier

Liebe Studierende der katholischen Theologie,                                               Stand 10.6.2020

 

nun sind wir schon in der Mitte des Sommersemesters angekommen. Zwei Kurse sind gut angelaufen: Exerzitien im Alltag und die Reihe Geistlich Leben.

Wir gehen nun davon aus, dass die   "Ora et labora"-Tage  vom 2. - 4.09.2020 in St. Matthias stattfinden werden

(Anmeldungen sind ab sofort möglich - bitte mit Anmeldeformular).

Die geplanten Straßenexerzitien vom 22.06. bis 26.06.2020 können wir dieses Jahr nicht in der gewohnten Weise anbieten, daher fallen sie leider aus.

 

Mittagsgebet in digitaler Form

Ein Team um Christian Zoller und Felix Rohlinger lädt ab sofort jeden Dienstag um 11.45 Uhr zum Mittagsgebet in digitaler Form ein. Hier der entsprechende Link:  http://k9n.de/mittagsgebet

 

Am 24.06.2020 wird um 19 Uhr in St. Augustinus wieder ein Präsenzgottesdienst als Eucharistiefeier stattfinden.

 

Der für denselben Tag geplante BWK-Gottesdienst ist nun als Video-Impuls zum Thema  "Reise zu den BWKlern"ab dem 24.06.2020 abrufbar.

Dazu lädt das BWK-Sprecherteam mit folgendem Text ein:

Einladung zum BWK-Theo-Gottesdienst-Impuls "Reise zu den BWKlern"

wie kann der BWK-Theologengottesdienst in Corona-Zeiten stattfinden? Wir, das Sprecherteam, dachten: Auf alle Fälle digital! So muss auch keiner in die Trierer-Jesuitenkirche kommen und ihr könnt alle von eurem Zuhause aus mitmachen.

Da wohl viele von uns in den letzten Wochen gezwungen waren, sehr viel Zeit in der Heimat zu verbringen, möchten wir auch unseren Gottesdienst, den wir in einer Art „Impuls-Video“ feiern wollen, unter das Thema „Heimat“ stellen. Unser Ziel ist es, eine (virtuelle) Reise durch das Bistum zu machen und euch in eurer Heimat – ggf. natürlich auch an eurem Studienort – zu besuchen. Die Impulse, die in dem Video gegeben werden, sollen sich deshalb um euch und eure Heimat drehen.

Veröffentlicht wird das Video am 24.06.2020 auf facebook und instagram auf dem Account "Jugend im Bistum Trier" und "Theologische Fakultät Trier" sowie auf YouTube auf dem Kanal "Kirche der jugend Saarbrücken".

Liebe Grüße

Euer BWK-Sprecherteam

 

Desweiteren möchten wir noch auf die Gottesdienste "Jubel.punkt" der Abteilung Jugend des Bistums Trier hinweisen.  Weitere Infos

 

Über weitere geplante Gottesdienste werden wir Sie über die  Homepage rechtzeitig informieren.

 

Es ist erstaunlich, wie viele neue und kreative Wege der Begegnung möglich sind, wenn die Situation es erfordert. Dies stimmt uns zuversichtlich und wir sind gespannt, was sich noch alles entwickeln wird.

 

Gerne sind wir weiterhin für Sie da. Das Mentorat ist im Sekretariat montags und donnerstags morgens besetzt. Gerne können Sie mich auch über meine Handynummer 0171-2780 728 erreichen.

 

Ich wünsche Ihnen Gesundheit und Zuversicht und freue mich auf ein Wiedersehen.

Mit herzlichen Grüßen

 

Peter Moosmann

-Mentor-

 

                 Das gute Leben ist

              das von Gott befriedete

                  Unvollkommene.

                                 (Daniel Zindel)

 

Weiterhin gilt:

Der Kurs „Formen und Praxis des christlichen Gebets“ wird nun erst im Wintersemester 2020/21 angeboten; ebenso die Veranstaltung "Helden in der Bibel und im Film".

Demnächst im Mentorat

Formen und Praxis des christlichen Gebets

„Gott, du mein Gott, dich suche ich“ (PS 63, 2a)    - bitte beachten:   wird ins Wintersemester 2020/21 verlegt und durch Exerzitien im Alltag ausgetauscht!!

 

Exerzitien im Alltag    -  diesmal anders

Exerzitien im Alltag: „und sie erkannten IHN…

Auf dem Weg, eine Kirche des Teilens zu werden
Exerzitien im Alltag wollen helfen, unseren Alltag wahrzunehmen und geistlich zu deuten. Diese geistlichen Übungen wollen fördern, immer mehr zu erkennen, was Gott von dem Einzelnen
will und zwar im Erkennen des je eigenen Wesens als einer Berufung zum personalen Selbst und einer Ausrichtung des Lebens in Wort und Tat in der Ausgestaltung des Alltags.
Einkehr, um zu sich selbst zu kommen und Gott zu vernehmen, Antwort geben zu können und übender Weise den Alltag in eine Form zu bringen, die sich Gottes Willen wagt zu überlassen. Dieses Üben, um den Alltag geistlich formen zu lassen, lebt aus dem Vertrauen, dass Gott mit geht und uns führen will. Ein Abenteuer, das nichts Spektakuläres sucht, sondern bereit ist, sich von Gott finden zu lassen.
Wir benutzen ein Text- und Anleitungsheft des Zentrums für Glaubensvertiefung des Bistums Mainz.

Sollten Sie im letzten WS 19/20 an den Exerzitien im Alltag zum Thema „und sie erkannten IHN…“ bereits teilgenommen haben, sende ich Ihnen ein anderes Übungsheft zu.


Themen sind dieses Mal:
• Was bedeutet es Christ und Kirche zu sein in Zeiten großer
Veränderungen und Erneuerung?
• Leben, Glauben, Ressourcen und Verantwortung teilen

Die vier Wochen haben folgende Grundstruktur:
• sich täglich eine halbe Stunde Zeit für eine Tagesbetrachtung geben;
• am Ende jedes Tages einen betenden Tagesrückblick halten;
• wöchentlich ein Telefongespräch zur Anleitung der Woche und zur Reflexion (wird terminlich individuell vereinbart)
 

Die Exerzitien im Alltag gehen vom 18.05.2020 bis zum 22.06.2020. Eine schriftliche Anmeldung bitte bis zum 13.05.2020 an: peter.moosmann@bgv-trier.de

 

Begleitung:      Mentor Peter Moosmann

 

Geistlich Leben

während vier Wochen mit folgenden Übungen:

1. Woche:  Achtsam sein

2. Woche:  Gott im Alltag begegnen

3. Woche:  Die Bibel sprechen lassen

4. Woche:  Rückschau auf den Tag

Beginn ist der 25. Mai 2020 und endet mit der 4. Woche am 22.06.2020. Wir können uns jeweils montags, falls bis dahin technisch möglich, zu einer gemeinsamen Telefon- oder Videokonferenz vereinbaren oder zu einem Einzeltelefonat.Entsprechende Unterlagen für die wöchentlichen Übungen werden Ihnen per Post zugeschickt.

Anmeldungen bis zum 18.05.2020 an: peter.moosmann@bgv-trier.de

 

Straßenexerzitien 

entfallen leider

 

Tage „Ora et labora“ im Kloster

Bete und arbeite. Darin kommt Benedikts Grundanliegen zum Ausdruck. Nach den guten Erfahrungen des letzten Jahres sind wir wieder eingeladen, uns einerseits auf einen geistlichen Rhythmus der Gebetszeiten der Mönche einzulassen und andererseits die anfallenden Arbeiten im Kloster sowie in den Außenanlagen anzugehen. Impulse aus der Regel des heiligen Benedikt werden uns dabei leiten.

Termin:         

Mi, 02. September 2020, 10 Uhr bis Fr,  04. September 2020, 17:00 Uhr

Ort:

Kloster St. Matthias in Trier    

Begleitung:

Bruder Matthias Vogt OSB und Mentor Peter Moosmann                    

Anmeldung:

Schriftlich bis zum 17.08.2020  an: mentorat.tr(at)bistum-trier.de

Die Anzahl der Plätze ist auf 9 begrenzt!

Teilnehmerbeitrag

15 Euro 

Aus dem Mentorat.....

Die neuen Studierenden des Wintersemesters 2019/20 am Einführungstag

Ora et labora Tage in St. Matthias

„Ora et labora“ bete und arbeite, das war das Motto für 8 Studenten/innen unserer Fakultät vom 27.-29. August. Dazu begaben wir uns mit dem Mentorat Trier in das Benediktiner Kloster St. Matthias im Süden der Stadt. Unser Tagesplan sah wie folgt aus: Um 5.45 Uhr in der Früh begann unser Tag mit der Matutin und Laudes in der Kirche. Danach gab es ein Frühstück, das jede/r individuell einnehmen konnte. Bevor es zum Arbeiten ging, trafen wir uns zu Impulsen aus der Benediktsregel, die uns während der Arbeitsphase immer wieder begegneten und uns zum Nachdenken bewegten. Anschließend wurde gearbeitet. Für uns standen dabei vorzugsweise Gartenarbeiten und hauswirtschaftliche Arbeiten auf dem Plan. Dieses gemeinsame Arbeiten bot die Möglichkeit viele tiefgründige Gespräche untereinander, als auch mit Peter Moosmann oder Bruder Matthias, zu führen. Um 12.15 Uhr folgte das gemeinsame Mittagsgebet mit anschließendem Mittagsessen. Generell war der gesamte Ablauf des gemeinsamen Essens durchstrukturiert. Man merkt schnell, Struktur ist das A und O. Nach einer kleinen  Mittagspause und einem kleinen Impuls aus der Benediktsregel nahmen wir die Arbeit, die wir am Vormittag begonnen hatten, wieder auf. Der Abend im Kloster beginnt mit der Vesper und Eucharistiefeier. Wie auch Matutin, Laudes und Mittagsgebet ist die Eucharistiefeier für alle Gläubigen frei zugänglich. Nach der Eucharistiefeier fand das gemeinsame Abendessen statt, das größtenteils unter Schweigen stattfand, da währenddessen aus verschiedensten Büchern vorgelesen wird. Zwischen Abendessen und Komplet, die gegen 20 Uhr den offiziellen Abschluss des Tages bildete, trafen wir uns, um im Gebet und Gesang Gott für den Tag zu danken. Ab 22 Uhr beginnt im Kloster die Zeit des Schweigens, die bis 8 Uhr am nächsten Morgen anhält und somit auch Matutin, Laudes und das Frühstück miteinschließt. Zuerst dachte ich, 10 Stunden schweigen, das ist nichts für mich. Ich wurde eines Besseren belehrt. Gerade die Zeit im Schweigen ist das Interessante. Man nimmt Dinge wahr, die man sonst nicht oder nicht so intensiv wahrnimmt. Gerade die Stille am Morgen während der Matutin, bevor die Stadt erwacht, war eindrucksvoll.

In anschließenden Gesprächen mit einigen anderen Teilnehmern/innen war festzustellen, dass alle bestimmte Elemente aus der Zeit im Kloster mit in ihren Alltag hineingenommen haben. Ich würde jederzeit wieder ins Kloster zurückkehren und ich kann es nur jedem/er empfehlen, der/die dem Alltag für ein paar Tage, oder auch länger, entfliehen will.

Jonas Rauber

Upcycling

Ziel dieser Unternehmung war die Sensibilität für unsere Umwelt zu schärfen und unsere begrenzt zur Verfügung stehenden Ressourcen in den Blick zu nehmen. Dass dahinter auch ein christlicher Gedanke steckt, lässt sich aus der Genesis entnehmen. Dort hat Gott uns den Auftrag gegeben, die Erde zu hüten und zu pflegen. Diese Verantwortung trägt sowohl jeder Einzelne sowie die Menschheit insgesamt.

Hergestellt wurden an diesem Abend wiederverwendbare Tragetaschen und T-Shirts und Windlichter aus Weinflaschen.

Ralph Weber

Geistliche Zeit im Kloster Hermeskeil

Drei Tage im März 2019 gingen wir im Franziskanerinnenkloster Hermeskeil der Frage nach: Welche Quellen gibt es in meinem Leben? Auf was baue ich? Wir suchten biographische und biblische Bezüge und fragten uns, wer Christus für uns ist bzw. wer wir für ihn sind. In Austauschrunden beschäftigten wir uns damit, wie christliche Spiritualität zu umschreiben ist. Gebete am Morgen und Abend und im Gottesdienst bildeten den Rahmen dieser Zeit. Das Klösterchen Hermeskeil ist ein einfacher und einladender Ort mit einem unaufdringlichen Charme!

Rückblick

Veranstaltungen im letzten Sommersemester

Stadtrallye

Eine normale Stadtrallye? Kann ja jeder! Das TLT hat eine Stadtrallye auf die Beine gestellt, die euch Teil einer Geschichte werden lässt, die euch nicht nur die Hauptattraktionen der Stadt zeigt, sondern auch eure Kreativität fordert. Dabei wurden Punkte gesammelt und die beste Gruppe ausgezeichnet. Als Belohnung gab es anschließend ein gemeinsames Abendessen mit Umtrunk. Diese Veranstaltung sollte nicht nur einen Einblick in die Trierer Innenstadt gewähren, Teamwork und Zusammenhalt stärken, sondern auch eine gemeinsame Zeit und eine Ablenkung vom Lernalltag bieten.

Frauenhaus

Gemeinsam mit dem Sozialdienst katholischer Frauen Trier wurde uns bei dieser Veranstaltung zunächst die Geschichte und das Konzept der Einrichtungen erläutert und unsere Fragen beantwortet. Danach wurden wir durch das Gelände geführt, um anschließend gemeinsam mit den Frauen im Café Haltepunkt Pizza zu backen und den Nachmittag ausklingen zu lassen. Gemeinsam haben wir Einblicke in ihre Geschichten und ihren Alltag bekommen und die Organisation und Arbeit in diesen Einrichtungen.

Wie tickt das Referendariat?

Info zu Berufsbildenden Schulen, Referendariat und Vorstellung der verschiedenen Berufsprofile.

OStR Arthur Thömmes, veranwortlich für die Ausbildung der Referendare Kath. Religion BBS in Trier, gab dazu Informationen und eine Referendarin berichtete über ihre Erfahrungen im Referendariat.

Mehr über das Studienseminar